Die Apotheke Öffnungszeiten Beratung Neuigkeiten Kundenkartei Wissenswertes Links Teamwork Corona Teststrasse Treuepässe
Startseite Neuigkeiten

Neuigkeiten


Impressum Sitemap Kontakt DATENSCHUTZ

Aktuelles

Kaliumjodid Tabletten

Kaliumjodid-Bevorratung (Stand 3.3.2022)

Kaliumjodid Tabletten werden in österreichischen Apotheken seit den 80er Jahren immer auf Lager gehalten, um im Falle eines Unfalls in einem Atomkraftwerk oder nach Einsatz einer Atomwaffe im Kriegsfalle die Schäden an der Bevölkerung so klein wie möglich zu halten (Schildrüsenkrebs). Durch die Einnahme der Tabletten werden die Speicher der Schilddrüse kurzfristig mit Kaliumjodid befüllt und es kann dadurch verhindert werden, dass radioaktives Jod, welches durch den Zwischenfall in die Umwelt und/oder in die Nahrungskette gelangt, in der Schilddrüse gespeichert wird. Da radioaktives Jod vergleichsweise schnell zerfällt, reicht es, diese Massnahme einmalig nach einem Atomzwischenfall zu setzen.
Die Einnahme von Kaliumjodid Tabletten erfolgt ausschließlich nach ausdrücklicher Aufforderung durch die Gesundheitsbehörden! (übers Radio)


Vom Gesundheitsministerium wurden die neuen Kaliumjodid Tabletten ausgeliefert.
Diese werden von uns kostenfrei an Personen zwischen 0 und 18 Jahren ausgegeben. Die Abgabe erfolgt unbürokratisch, es muss kein Rezept vorgelegt werden.

Kaliumjodid Tabletten für Personen von 18 bis 40 können käuflich erworben werden, sind jedoch derzeit noch nicht eingelangt. Leider werden diese erst Mitte April in Österreich zur Verfügung stehen.

Personen über 40 Jahren sollten keine Kaliumjodid Tabletten verwenden, da die Wahrscheinlichkeit für schwerwiegende Nebenwirkungen ab diesem Alter zu groß ist.

Reflux Behandlung

Gastro Balance Reflu

4 verschiedene Mechanismen werden angewendet, um den Reflux in den Griff zu bekommen:
1. Bildung einer Biobarriere
Der Rückfluss von Magensaft in die Speiseröhre wird verhindert. Ein Extrakt aus Bockshornsamen bilden eine Barriere auf dem Mageninhalt.
2. Schutz der Schleimhäute
Ein Schutzfilm aus Hyaluronsäure und Käsepappel legt sich auf die Speiseröhrenschleimhaut und begünstigt die Heilung der Schleimhaut der Speiseröhre.
3. Neutralisierung der Magensäure.
Natriumhydrogencarbonat neutralisiert die Magensäure. Eine mögliche Übersäuerung des Magensaftes kann so abgemildert werden (wenn eine Übersäuerung vorliegt!)
4. Regeneration
Käsepappel und Hyaluronsäure wirkt auch regenerierend auf die Magenschleimhaut.

Gastro Balance Reflu gibt es in Form von Sticks, aus denen die "Milch" direkt eingenommen wird.

Gaviscon

Gaviscon bedient sich eines Algensäure-Extraktes. Dieses baut eine Barriere gegen das Zurückfließen von Magensaft in die Speiseröhre auf. Die Menge an Magensäure wird durch dieses Präparat nicht beeinflußt. Dies ist meist auch nicht nötig! Die Magensäure soll lediglich von der Speiseröhre ferngehalten werden. Das geschieht durch Gaviscon

Gaviscon gibt es als Milch und als Kautabletten.