Die Apotheke Öffnungszeiten Beratung Neuigkeiten Wissenswertes Seminare Links Teamwork
Startseite Beratung Teedrogen

Beratung


Schüssler Salze Reisevorsorge Ernährung Kosmetik Tiere Allergie Wellness und Sport Teedrogen

Impressum Sitemap Kontakt

Teedrogen

Teedrogen aus Ihrer Apotheke

Die Menschen haben von jeher auf die Heilkräfte der Natur vertraut, die ersten Ärzte der Antike waren Kräuterkundige. Jahrhunderte lang benutzte man Pflanzen als einzige Rohstoffquelle bei der Herstellung von Arzneien. Die Kenntnis von der heilsamen Wirkung vieler Pflanzen war nie ganz verloren gegangen und heute ist vielen Menschen schon wieder selbstverständlich, sich dieser natürlichen Heilmittel zu bedienen.
Mit dem neu erwachten Interesse an der Natur wird auch die Nachfrage nach Heilkräutern immer größer, der Blick für das was in Feld, Wald und Wiese, am Wegrand und auf Schuttplätzen wächst, ist geschärft, Informationen darüber sind gefragt.
Der Name "Teedroge" gilt für getrocknete Heilpflanzen. Die frische, lebende Pflanze, die Heilstoffe enthält heißt Mutterpflanze. Die direkte Heilbehandlung mit Drogen pflanzlichen Ursprungs nennen wir Phytotherapie. Die Phytotherapie benutzt das Pflanzenmaterial in einfacher Form (Tees, Teegemische) oder als Galenika (Tinkturen, Extrakte, Einreibungen).
Tees und Teemischungen sind in der Apotheke erhältlich und können auch bei einem erfahrenen Händchen selbst gesammelt und gezüchtet werden. (Sammeln, Aufbereiten, Trocknen und Lagern).


Teedrogen für die kalte Jahreszeit:

In den Wintermonaten gibt es sehr viele Teedrogen die Ihr Immunsystem stärken und gegen versch. Arten von Erkältungskrankheiten wirken!

Salbei Wirkt desinfizierend und wird bei Halsentzündung und übermäßigem Schwitzen verwendet.
Lindenblüte Wirkt reizlindernd auf die Atemwege und schweißtreibend.
Hagebutte Ihr Vitamin C unterstützt die Abwehrkräfte. Neu entdeckte Wirkstoffe sind Galactolipide, die Entzündungsprozesse günstig beeinflussen können.
Weidenrinde Salicylate, Abkömmlinge der Salicylsäure, senken das Fieber und wirken gegen Entzündungen.
Mädesüss Diese Pflanze enthält Salicylate, welche schmerzstillend, entzündungshemmend und fiebersenkend wirken.
Thymian Thymiantee verflüssigt hartnäckigen Schleim in den Atemwegen und erleichtert das Aushusten.
Königskerze Diese Pflanze wirkt schleimlösend und hustenreizstillend. Ihre heilenden Kräfte nützt man bei Atemwegserkrankungen.
Spitzwegerich Wirkt antibakteriell ("natürliches Antibiotikum") und wird innerlich bei Husten, äußerlich nach Insektenstichen verwendet.
Roter Sonnenhut Stärkt Ihr Immunsystem und entfaltet seine Wirkung besonders im Bereich der Atemwege.
Andornkraut Bei Verdauungsbeschwerden und bei Störungen der Gallenproduktion.
In der Volksmedizin äußerlich bei Hautschäden, Geschwüren und Wunden.
Angelikawurzel Wirkt Appetitanregend, enthält Bitterstoffen die die Magensaft und Pankreassekretion anregen. Kann zur Herstellung von Bitterschnäpsen und Gewürzextrakten verwendet werden.
Anis Wirkt krampflösend, wird gerne in Babytee´s verwendet.
Arnikablüten Wundheilmittel, Wundantiseptikum, Antiphlogisticum, Antirheumatikum. Anwendung bei Verletzungs- und Unfallfolgen.
Augentrostkraut Ausschließlich in der Volksmedizin! Für Umschläge beim Gerstenkorn, allgemein zur Behandlung von Ermüdungserscheinungen des Auges, bei funktionellen Sehstörungen muskulärer und nervöser Genese. Außerdem innerlich bei Husten und Heiserkeit.
Bärentraubenblatt Als Harndesinfiziens bei leichteren entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Hanrwege und der Blase.
Baldrianwurzel Bei nervösen Erregungszuständen, Einschlafstörungen, krampfartige Beschwerden im Magen und Darmbereich.
Beinwellwurzel Entzündungshemmendes Mittel bei Knochenhautreizungen, Gelenkentzündungen,
Gichtknoten, zur Förderung der Kallusbildung bei Knochenbrüchen, bei Sehnenscheidenentzündungen.
Birkenblatt Entwässernde Wirkung, zur Förderung der Harnbildung sowie der Behandlung von Erkrankungen, bei denen eine erhöhte Harnbildung erwünscht ist.
Bohnenhülsen Zur Förderung der Harnbildung.
Brennesselkraut Zur Förderung einer erhöhten Harnbildung, zur Unterstützung der Behandlung von Beschwerden beim Wasserlassen.
Brombeer blätter Bei leichten unspezifischen Durchfallerkrankungen.
Ehrenpreiskraut Nur in der Volksmedizin als Expectorans bei Bronchitis und Asthma bronchialis.
Eibischwurzel Bei Reizhusten und bei entzündungen im Rachenraum.
Eichenrinde Wirkt adstringierent, bei Häemorrhoiden (Sitz, Fußbäder, Umschläge).
Eisenkraut In der Voksmedizin als Diuretikum verwendet.
Eukalyptusblatt Hauptnahrung der Koalabären :-) spielt bei Erkältungskrankheiten eine wichtige Rolle.
Fenchel Bei Verdauungsstörungen, Blähungen - wirkt krampflösend.
Wird häufig in Babytee´s verwendet.
Frauenmantelkraut Zur Unterstützung der Therapie akuter unspezifischer Durchfallerkrankungen und Magen-Darm-Störungen bei Erwachsenen und Schulkindern.
Ginsengwurzel Verbessert Leistungsvermögen, Reaktionsvermögen und die Lungenfunktion.
Hagebutte Unterstützend bei Vitamin C Mangel. Meist in Frühstückstees vorhanden.
Zur Steigerung der Abwehrkräfte.
Hauhechelwurzel Zur Förderung der Harnausscheidung bei Nierenbecken und Blasenkatarrhen.